Ausfallrisiko

Mit dem Ausfallrisiko wird das Risiko bezeichnet, dass es bei einer Kapitalanlage zur dauerhaften Wertminderung kommt.

 

  • Bei Renten und Liquidität bedeutet es. dass das angelegte Geld nicht oder nur unvollständig zurückgezahlt wird.
  • Bei Aktien bedeutet es, dass aufgrund von unternehmerischem Misserfolg der Unternehmenswert und damit auch der Aktienkurs dauerhaft sinken.
  • Bei Immobilien schlägt sich das Ausfallrisiko in einem Wertverfall der Immobilie nieder.
  • Bei Rohstoffen kommt es in einem dauerhafter Kursrückgang zum Ausdruck.

 

Das Ausfallrisiko ist eines der Hauptrisiken für Langfristinvestoren. Messgröße hierfür ist die Ausfallwahrscheinlichkeit. Sie ist mathematisch aber nur sehr schwer zu fassen und mit zunehmender Anlagedauer immer schwieriger einzuschätzen. Normalerweise nähert man sich einem Wert an, in dem man Risikofaktoren sammelt und diese nach Erfahrungswerten gewichtet.